Bergbau

Jahrzehnte ist der mineralische Bergbau in Algerien vernachlässigt worden. Für die kommenden Jahre hat der algerische Minister für Bergbau und Industrie Investitionen versprochen. In der Region Tabessa ist der Abbau von 6 Mio. t Phosphat in Planung. Algerien liegt bei der Phosphatproduktion mit 1,15 Mio. t im Jahr weltweit auf Rang 19. Die Vorkommen betragen aber 2,2 Mrd. t. Weitere Projekte sind der Eisenerzabbau in Ghar Djbilet, von Mangan in Guettara und Béchar sowie von Baryt in Draïssa. Die Vorkommen in Gara Djebilet belaufen sich auf 3,5 Mrd. t, davon gelten 1,7 Mrd. t mit einem Eisengehalt von 57% als abbaufähig. Die Investitionen für Abbau und Transport liegen bei rund 20 Mrd. $. (Quelle GTAI 2017)